Informationen über die Grundversorgung

In Wien ist der Fonds Soziales Wien (FSW) für die Unterbringung und Beratung hilfs- und schutzbedürftiger Personen zuständig.

Im Rahmen der Grundversorgung erhalten geflüchtete Menschen die notwendige Unterstützung, um Grundbedürfnisse ihres täglichen Lebens rasch decken zu können. Bei Bedarf können sie einen Wohnplatz in einer betreuten Unterkunft nutzen.

Übersicht der Leistungen im Rahmen der Grundversorgung

Quelle: Integrationsfond ÖIF

  • Unterbringung in organisierten Unterkünften:
    • Der Betreiber der Unterkunft kommt für alle Kosten auf und stellt entweder Essen oder Essensgeld zur Verfügung.
    • Zusätzlich erhalten Sie einen finanziellen Zuschuss
      • für Schulbedarf (bis zu € 200,00 pro Kind und Jahr) und
      • Bekleidung (€ 150,00 pro Person und Jahr) sowie ein
      • Freizeitgeld (bis zu € 50 pro Person und Monat).
  • Unterbringung in einer privaten Unterkunft
    • Wer keine finanziellen Mittel zur Verfügung hat, kann einen Antrag auf Grundversorgung stellen.
    • Das Asylzentrum der Caritas ist die Anlaufstelle.
    • Bei privater Unterbringung gelten folgende Höchstbeträge (der genaue Betrag wird von der zuständigen Behörde festgesetzt):
      • Mietzuschuss Einzelperson – bis zu € 150,00/Person/Monat
      • Mietzuschuss Familie (ab 2 Personen) – bis zu € 300,00/Person/Monat
      • Verpflegung Erwachsene – bis zu € 215,00/Person/Monat
      • Verpflegung Minderjährige – bis zu € 100,00/Person/Monat
      • Bekleidungshilfe – bis zu € 150,00/Person/Jahr
      • Zuschuss Schulbedarf – bis zu € 200,00/Kind/Schuljahr
    • Für den Erhalt eines Mietzuschusses ist die Vorlage eines schriftlichen Mietvertrages bzw. Prekariumvertrages notwendig.

Über die Grundversorgung ist die Krankenversicherung in Österreich sichergestellt.

Für die Auszahlung der Grundversorgung ist das Datum der Antragstellung ausschlaggebend.

Derzeit (Mai 2022) scheint es jedoch zu langen Wartezeiten in der Abwicklung und Auszahlung zu kommen.